FAKTEN:

Name: Kontrust
Woher:
Ried/Warschau/Wien
Besteht seit:
2001
Musikstil:
Alternative Rock

Bandwebsite/Hörbeispiele: http://www.myspace.com/kontrust

Kontrust

Kontrust

Es wird höchste Zeit, die Headliner-Band des heurigen Kunstmue Festival vorzustelen! Im folgenden Interview geben Kontrust, die drauf und dran sind, mit ihrem neuen Album „Time To Tango“ durchzustarten, Auskünfte über selbiges, sowie u.a. ihre musikalischen Einflüsse, Sommer-Festivals und Mehrsprachigkeit:

Wie ist euer Sound entstanden und was hat euch dabei am meisten beeinflusst?
Durch unzählige, lange Tage und Nächte des Experimentierens in unserem Wiener Proberaum und unsere Live-Erfahrungen aus 3,4 Jahren reger Konzerttätigkeit ist der Bandsound zu etwas Organischem, Lebendigem geworden – jeder von uns leistet seinen Beitrag zu dem, was unser aktueller Kontrust-Sound ist. Da wir als Band live besonders gut funktionieren, wollen wir genau diesen Vibe und diese Energie unserer Shows auch in unseren neuen Songs bündeln. Unser Schweiss und Herzblut ist in jedem dieser Songs zu hören und zu spüren. Es war ein langer aber schöner gemeinsamer Weg, der uns sehr zusammengeschweisst hat.

Agata

Agata

Erzählt über euer neues Album „Time To Tango“! Was können die Fans erwarten?
Wir haben uns bewusst dafür entschieden, im ehrwürdigen Hannoveraner Horus Sound-Studio mit einem professioniellen Team zusammen zu arbeiten – und das hört man auf jedem Track des Albums. Das Songwriting ist prägnant und auf den Punkt gebracht, der Sound der Produktion ist irrsinnig fett und wir haben uns musikalisch in neue Richtungen bewegt – das Album ist sehr vielseitig, modern, hart und wird im globalen Vergleich mithalten können. Aber am Besten selber reinhören!

Was habt ihr diesmal anders gemacht als in früheren Releases?
Die typischen, bekannten Kontrust-Elemente wie der vielschichtige Percussioneinsatz und die Symbiose von abwechslungsreichen Frauen- und Männervocals von Agata und Stefan vermischen sich mit frischen und neuen Ideen. Wir haben diesmal viele verschiedene Samples und Sounds integriert, die der CD einen besonderen Touch verleihen und die Songs veredeln. Die neuen Tracks haben im Vergleich zum Vorgängeralbum sowohl ruhigere Passagen als auch deutlich härtere Momente.
Wir haben uns definitiv mehr Zeit gelassen, waren experimentierfreudiger und haben in vielen verschiedenen Musikgenres Inspiration gesucht und gefunden. Vor allem waren diesmal alle Bandmitglieder von Anfang an beteiligt – bei der letzten CD standen viele der Songs bereits vor dem Einstieg der zwei „neuesten“ Mitglieder.

Bei Kontrust wird in 6 verschiedenen Sprachen gesungen – was hat das für Vorteile?
Ist es nicht schade, dass nicht jeder Zuhörer alles verstehen kann?

Auf unserem neuen Album gibt es diesmal nicht mehr 6 Sprachen zu hören, dafür wird eine fast komplett polnisch gesungene Version der CD erscheinen.
Die Idee so viele Sprachen auf einem Album zu verwenden finden wir immer noch gut, das gibt dem alten Album einen gewissen Charme. Doch während der Songwriting-Phase für das neue Album kristallisierte ganz von alleine heraus, dass das Textkonzept etwas anders ausfallen wird.

Stefan

Stefan

Habt ihr besondere musikalische Vorbilder?
Natürlich hat jeder von uns seine Vorbilder, und wir alle lieben viele Spielarten der modernen Rockmusik – doch es schlummert in jedem von uns eine ganze eigene musikalische Welt, die sich oft sehr von der der anderen fünf unterscheidet. Die Lieblingsalben einzelner Miglieder weichen stilistisch oft sehr stark voneinander ab, doch genau dieser Mix aus den verschiedenen persönlichen Einflüssen macht den speziellen Kontrust-Sound 2009 aus.

Was gefällt euch am besten an sommerlichen Rockfestivals?
Wir lieben es aufzutreten, Leute glücklich zu machen, unsere Musik zu spielen, das heiße Sommerwetter, die vielen tollen Menschen die man kennenlernt, das Bier, Feiern, Party – einfach das schöne Leben!

Liebe Festivalfreunde: einfach das schöne Leben genießt ihr mit Kontrust am besten am Kunstmue Festival 2009 am 25. Juli in Bad Goisern!

Advertisements