Name: Gasmac Gilmore
Woher: Wien
Bestehen seit: 2002
Musikstil: Alternative / Metal / Rock

Bandwebsite/Hörbeispiele: http://www.myspace.com/gasmacgilmore

Gasmac Gilmore

Gasmac Gilmore

Gasmac Gilmore aus Wien lassen einiges erwarten: die erfahrene Live – Band, die für mitreißende Performances bekannt ist, präsentieren auf der Bühne ihren verrückten, energiegeladenen Mix aus Gipsy Punk, Rock und Metal. Außergewöhnliches ist man von der Band auch gewohnt, denn im Laufe ihrer Karriere haben sie unter anderem auch in der U-Bahn, auf einem Boot am wiener Donaukanal und in einer Telefonzelle gespielt. Mehr Infos gibt’s hier im Interview:

Man könnte sagen, ihr habt in Österreich das Prinzip des „Guerilla Gigs“ bekannt gemacht – wie seid ihr auf die Idee gekommen, ungewöhnliche Locations für Auftritte zu nutzen und was gefällt euch daran am meisten?
Das war oder ist schon auch ein Statement zur Situation von Livemusik , speziell in Wien. Es ist schwierig am Wochenende eine Club zu finden wo Livemusik zu hören ist. Die meisten Veranstaltungen laufen hier viel zu sehr nach konventionellem Schubladendenken: “ Bestimmte Leute wolllen an einem Bestimmten Ort zu einem Bestimmten Zeitpunkt nur eine Bestimmte Musik hören.“ Auch wenn das nicht völlig falsch ist, könnte man in dieser Richtung etwas experimentierfreudiger sein. Wir haben dann unsere musikalische Experimentierfreude dann nur versucht auch auf das spielen von Konzerten um zulegen. So kamen wir dazu unter anderem auch in der U-Bahn, am Donaukanal und in einer Telefonzelle zu spielen. Das tolle daran war dass die  Leute rundherum immer begeistert waren und sofort mitgemacht haben, weshalb bei diesen Konzerten immer die Stimmung fantastisch war.

Albumcover "About Boys And Dogs"

Albumcover "About Boys And Dogs"

Man hört munkeln, dass „About Boys And Dogs“ nicht mehr sehr lange euer aktuelles Album sein wird… Könnt ihr dazu schon näheres verraten?
Nach über drei Jahren wird es ja auch Zeit. Wir haben uns aber bewußt, sowohl beim Songwriting als auch bei der Produktion , sehr viel Zeit gelassen, um ABAD nicht bloß zu wiederholen und uns außreichend weiterentwickeln zu können. Neben uns selbst sind wieder viele Gäste, aus der ganzen Welt mit an Bord: ukrainische und kalifornische Klezmermusiker, ein goldzahniger Gipsy, ein 200 Jahre altes Cello sowie der Startrompeter Alexander Wladigeroff (Shantel, Fatima Spar, Dunkelbunt). Sollte alles nach Plan laufen gibt es im Herbst die erste Single und im Winter folgt dann das Album.

Nennt eure wichtigsten musikalischen Einflüsse!
Das ist bei jedem von uns recht unterschiedlich, auch wenn wir alle ursprünglich aus der härteren Ecke kommen. Deshalb wieder sehr bunt: Pantera, Gogol Bordello, System of a Down, Tool, Beirut , Nine inch Nails, Klezmer , Muse , Firewater etc.

Erzählt über eure Texte – was sind eure Lieblingsthemen und was inspiriert euch?
Inhaltlich geht es um alle möglichen Dinge, die uns beschäftigen, was wir erleben, was uns Freude bereitet oder uns traurig macht – also um alles was uns tagtäglich begleitet. das kann einen politischen Hintergrund genauso haben wie einen verrückt verwirrten. Schalalalala. Was uns auch sehr wichtig ist, ist es die Aussage und Bedeutung den Leuten nicht floskelhaft mit der Faust aufs Auge zu kleben, sondern vielmehr zum Nachdenken anzuregen. Jeder hat seine eigene Sichtweise und eine unterschiedliche Art und Weise, Dinge zu interpretieren. Bei unseren Texten soll der nötige Raum bleiben, sich selbst darin wiederfinden zu können.

Still aus Video zu "Mama, muy bien"

Still aus Video zu "Mama, muy bien"

Wie außergewöhnlich die Live – Performances von Gasmac Gilmore wirklich sind, davon kann man sich am 23. Juli im Rahmen des Kunstmue Festival 2011 höchstpersönlich überzeugen!